Peruanische Riesen rote Sacsa Kuski Mais Samen 3.499999 - 11

Peruanische Riesen rote Sacsa Kuski Mais Samen

Dieser Artikel wurde verkauft

20
mal
3,50 €

Peruanische Riesen rote Sacsa Kuski Mais Samen

Preis für packung von 5 oder 10 Samen.

Große Kernsorte von Feldmais aus den Anden, Kern ist weiß-rot. Hervorragend zum Kochen und Backen, sehr süß und großkörnig, daher am besten zum Kochen geeignet. Eines der meistgenutzten Lebensmittel der peruanischen Küche.

Samen im Packung :

Peruanische Riesen rote Sacsa Kuski Mais Samen

Preis für packung von 5 oder 10 Samen.

Große Kernsorte von Feldmais aus den Anden, Kern ist weiß-rot. Hervorragend zum Kochen und Backen, sehr süß und großkörnig, daher am besten zum Kochen geeignet.

Eines der meistgenutzten Lebensmittel der peruanischen Küche. Dieser Mais wird seit mindestens 1200 v. Chr. In Peru gepflanzt. Die alten peruanischen Landwirte erreichten einen gewissen Grad an Raffinesse bei der Auswahl und Schaffung neuer Sorten, die sich an wechselndes Gelände und Klima anpassten.

Der spanische Chronist Bernabé Cobo aus dem 16. Jahrhundert schrieb, wie man im alten Peru Mais (lokal als Choclo bekannt) in jeder Farbe unter der Sonne finden konnte: Weiß, Gelb, Lila, Schwarz, Rot und gemischt. Heute bauen Landwirte entlang der peruanischen Küste, im Hochland und im Dschungel mehr als 55 Maissorten an, mehr als irgendwo sonst auf der Erde.

Der gebürtige Historiker Inca Garcilaso de la Vega schrieb in seinen Königlichen Kommentaren der Inkas ausführlich über Essgewohnheiten in Kolonialzeiten. Zu dieser Zeit war Mais ein wesentlicher Bestandteil der Ernährungsbedürfnisse, und die Einheimischen nannten es Sara und aßen es geröstet oder in Wasser gekocht. Bei großen Anlässen mahlen sie die Kerne, um eine Brotsorte namens Tanta oder Huminta zu backen. Für feierliche Ereignisse wie das Festival of the Sun (Inti Raymi) backten sie Brotrollen, die als Zancu bezeichnet wurden. Der peruanische Mais wurde auch geröstet und hieß heute genauso wie damals: Cancha (der Vorgänger von Popcorn).

Heute bietet Peru regionale Sorten, um köstliche Gerichte auf Maisbasis zuzubereiten. Im Norden Perus lieben die Einheimischen besonders Pepián, einen Eintopf, der aus geriebenem Maiskörnern mit Zwiebeln, Knoblauch und Paprikapfeffer besteht und der beim Putenbraten einen besonders erhöhten Geschmack bekommt. Die Bewohner von Arequipa bereiten ein Gericht namens Soltero zu (Bohnen, Mais, Zwiebeln und Dressing aus Frischkäse). Im Dschungel wird eines der typischsten Gerichte, Inchi Cache, aus Huhn hergestellt, das in einem Eintopf aus geröstetem Mais und Erdnüssen gebacken wird. Zu den Desserts gehören der Sanguito (aus gelbem Maismehl, Kochfett, Rosinen und einer Zuckerrohrmelasse, genannt Chancaca).

Peruanischer Mais wird auch für die Herstellung von Maismehl verwendet, das Tamales und Humitas genannt wird. Diese Sorten sind in verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen erhältlich (grün, braun und gelb; süß und pikant). Peruanischer Mais ist auch der Hauptbestandteil des Chicha Morada (Getränk aus Purpurmais) oder Chicha de Jora (fermentiertes Maisbier) und des süßen Purpurmais Mazamorra für besondere Anlässe.

P 40 SK
27 Artikel

Technische Daten

Bio Samen ?
Bio-Samen
Sorte ?
Ja
Handverlesene Samen?
Handverlesenes Saatgut
Herkunft der Samen?
Samen importiert aus: Peru
Herkunftsland der Sorte ?
Sorte aus: Peru
Essbar?
Essbar

Zur Zeit keine Kundenrezensionen vorhanden.

Viele unserer Kunden fragen uns, wie wir herausfinden können, welche Pflanzen F (Hybrid) oder GVO sind und welche nicht.

Sie werden erkennen, dass sie in der Produktbeschreibung immer mit einem F1 HYBRID

oder GMO-Symbol 1- GMO

gekennzeichnet sind.

Auch alle anderen Informationen können Sie erhalten, wenn Sie Symbole überprüfen oder unter "Produktdetails"

1 gmo


1- gmo detail

Related products

16 other products in the same category